IST IHR UNTERNEHMEN BEREIT FÜR REMOTE-ZUGRIFFE?

Sichern Sie mit CyberArk Alero den Zugriff von Remote-Mitarbeitern und -Dienstleistern.

IST IHR UNTERNEHMEN BEREIT FÜR REMOTE-ZUGRIFFE?

Sichern Sie mit CyberArk Alero den Zugriff von Remote-Mitarbeitern und -Dienstleistern.

RISIKEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM
REMOTE-ZUGRIFF FÜR BENUTZER VERSTEHEN UND SENKEN

Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen Standardverfahren und Normen einzuhalten hat oder aufgrund von Pandemien wie COVID-19, ungewöhnlichen Wetterereignissen oder anderen Auslösern innerhalb kürzester Zeit Business-Continuity-Pläne umsetzen muss: An erster Stelle steht die Reduzierung der Risiken im Zusammenhang mit dem Remote-Zugriff von Benutzern auf kritische Systeme.

MITARBEITER UND DIENSTLEISTER

Remote-Benutzer können sowohl Mitarbeiter als auch Drittanbieter sein. Die Anzahl der Remote-Benutzer ist entscheidend – berücksichtigt man alle Anbieter, Partner, Berater und Dienstleister, brauchen sehr viele Benutzer autorisierten und erweiterten Zugriff auf Ihre Netzwerke.

PRIVILEGIERTER ZUGRIFF

Der Remote-Zugriff für Benutzer ist naturgemäß privilegiert: Remote-Benutzer, darunter fallen sowohl Mitarbeiter als auch Dienstleister, benötigen in der Regel Zugriff auf wichtige Systeme, um Daten verwalten, Systeme patchen/aktualisieren oder einfach nur ihre Arbeit erledigen zu können.

AUSGEWOGENE SICHERHEIT

Es kann mitunter schwierig sein, Endbenutzern granulare Zugriffsrechte zu gewähren und gleichzeitig einen einfachen Workflow sicherzustellen. Das richtige Gleichgewicht ist hier entscheidend, zumal viele Lösungen sehr komplexe Abläufe mit zu vielen Einzelschritten vorsehen.

JETZT LESEN: „PRIVILEGIERTE ZUGRIFFE VON DRITTANBIETERN AUF KRITISCHE SYSTEME“

Im August 2019 führte CyberArk eine Befragung unter 130 Entscheidungsträgern im IT- und Sicherheitsbereich durch, um mehr über den Drittanbieterzugriff und die aktuellen Lösungen zur Minderung des damit verbundenen Risikos zu erfahren. In diesem E-Book werden die Erkenntnisse der Befragung vorgestellt.

HARTE FAKTEN ZUM REMOTE-DIENSTLEISTER-ZUGRIFF

Im August 2019 führte CyberArk eine Befragung unter Entscheidungsträgern im IT- und Sicherheitsbereich durch, um mehr über den Drittanbieterzugriff und die aktuelle Fähigkeit zur Minderung des damit verbundenen Risikos zu erfahren.

Der Unternehmen arbeiten mit Drittanbietern, die auf geschäftskritische interne Systeme zugreifen.

Der Unternehmen bewerten die Risiken durch den Drittanbieterzugriff als eine ihrer zehn größten Sicherheitsrisiken.

Der Unternehmen halten Verbesserungen für notwendig oder sind mit ihrem Erfolg bei der Sicherung des Drittanbieterzugriffs unzufrieden.

CYBERARK-WEBINAR: „SICHERES MANAGEMENT DES REMOTE-ZUGRIFFS FÜR DRITTANBIETER MIT CYBERARK ALERO“

Folgende Themen werden behandelt:

  • Herausforderungen bei der Nutzung von VPN-, agenten- und passwortbasierten sowie anderen Legacy-Lösungen für den Remote-Zugriff
  • Kombination von biometrischer Authentifizierung und Just-in-Time-Bereitstellung zur Gewährleistung eines sicheren Remote-Zugriffs für alle Benutzer
  • Einfache Verwaltung von Remote-Benutzern, die Zugriff auf kritische interne Systeme benötigen

VIER MASSNAHMEN ZUR SENKUNG VON RISIKEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ZUGRIFF VON REMOTE-BENUTZERN AUF KRITISCHE SYSTEME

Folgendes empfehlen Sicherheitsexperten, um die Risiken im Zusammenhang mit dem Remote-Zugriff auf kritische Systeme zu reduzieren:

PRIVILEGIERTE ZUGRIFFE SCHÜTZEN

Mithilfe von PAM-Lösungen können privilegierte Zugriffe geschützt, verwaltet und überwacht werden. CyberArk kann privilegierte Zugriffe, die aufgrund der zunehmend komplexen Umgebung aus Menschen, Anwendungen und Maschinen erforderlich sind, effektiv verwalten und schützen, um die Risiken für Ihr Unternehmen auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

 

DEMO VON CYBERARK ALERO ANFORDERN

IN KONTAKT BLEIBEN

IN KONTAKT BLEIBEN!

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden: aktuelle Security Best Practices, Events und Webinare.